Wirksamkeit bei Unternehmen

Wirksames Lernen im Dialog

 

Wirksamkeit vor Gefälligkeit war auch die Maßgabe in diesem Projekt, in dem 35 KeyUser des Kunden 850 Kollegen bei der Einführung des neuen SAP Systems begleitet haben. 

Dabei lernten alle nicht nur das neue IT System kennen, sondern ein ganz neue Form der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit

 

Mehr erfahren

Digitale Transformation & Führung

 

Ein Teilnehmer: Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie in unserem Unternehmen, stellte sich für mich die Frage welchen Einfluss die Digitalisierung auf das Führungsverhalten der Führungskräfte ausübt und welchen neuen Herausforderungen die Führungskräfte gegenüber stehen.

 

Mehr erfahren

Rahmen

  • Schulung von 800 Mitarbeitern eines Unternehmens der deutschen Musikindustrie

Vorgehen

  • Kombination von Präsenzschulungen und digitalem Lernen
  • Inhalte durch eigene Key User statt externe Trainer
  • Ergänzung um die komplexe Komponente der menschlichen Zusammenarbeitens und gemeinsamen Lernens

Ergebnis

  • Hohe praktizierte Selbstverantwortung
  • Hohe Passung mit den Unternehmenszielen
  • Höhere Kundenzufriedenheit – massive Reduktion der Kundentickets
  • Wirksamerer Umgang mit Kundenanfragen

Bedarf

  • Arbeitsfähigkeit: „Wir wollen alle Mitarbeiter in kürzester Zeit in einer Anwendung zu schulen, ohne das operative Tagesgeschäft zu stark zu belasten.“
  • Optimal angepasster Aufwand: „Wir wollen zwar Präsenzschulungen durchführen, aber diese auf ein Minimum reduzieren, um Reisezeit und Geld zu sparen.“ „Wir wollen auch das Engagieren externer Trainer in größerem Umfang vermeiden.“
  • Hohe Flexibilität: „Wir wollen Flexibilität bzgl. Zeit und Raum fördern. So können bspw. auch kurzfristig erkrankte Mitarbeiter die Schulungsinhalte erlernen.“
  • Nachhaltiger Lernerfolg: „Wir möchten nachhaltigen Lernerfolg durch Transfer in die Praxis sicherzustellen.“
  • Autarke Weiternutzung: „Wir wollen von den Schulungs-erfahrungen auch später noch möglichst autark profitieren, wenn es um Erweiterung des Wissens oder neues Wissen geht.“

Sofort ins Handeln kommen

  1. Nutzung der Cloud-basierten C4-Lösung “iRooms”, die höchste Flexibilität, Handhabbarkeit und Gestaltungsfreiheit gewährleistet.
  2. Es wurden eigene Key User als Multiplikatoren für spezielle Themengebiete definiert, die die speziellen Lerninhalte selbst über Lernabschnitte, Bilder und Videos in das Lernsystem einpflegten.
  3. Durch die daran anschließenden Peer-2-Peer-Schulungen konnten alle Lerninhalte Rollen-spezifisch und mit hoher Passung allen 800 Mitarbeitern in kürzester Zeit durchgeführt und viel Reisezeiten und Präsenzzeiten gespart werden.
  4. Durch die Prozess-übergreifenden Schulungen löst sich zunehmend Silo-Denken zugunsten einer immer stärker werdenden, funktional integrierten Teamorientierung auf.
  5. Das Lernen erfolgte über eine Vielzahl von Zugangskanälen: Digitale Einführung, kurze Präsenzschulungen, digitale synchrone Kurzzeittrainings, “Coffee Corners, laufendes selbstbestimmtes Lernen, unabhängig von Ort und Zeit, Foren, Videos, Übungen
  6. Wesentlich höhere Transparenz und Sicherheit bei der Erfüllung der inhaltlichen Kernaufgaben des Unternehmens.
  7. Im Anschluss an die Schulungen kann unser Kunde völlig autark auf dem System weiterarbeiten – bestehende Inhalte weiter pflegen oder Inhalte laufend neu generieren.
  8. Aufbau einer nutzerorientierten Wissensplattform, die als Nach-schlagewerkverwendet wird und die IT-Tickets reduzieren lässt.
  9. Herauskristallisieren von diversen Talenten, wodurch eine bessere Passung zwischen Kompetenzen und Aufgaben hergestellt werden besser mit Überraschungen umgegangen werden konnte.

Rahmen

2-tägiger Workshops mit Führungskräften eines deutschen Mischkonzerns

Vorgehen

  • Bedarfe ermittelt
  • Auf das Unternehmen passenden Impulse gegeben
  • Raum für einen Dialog zur Selbstreflektion gegeben und gehalten
  • Für den Bedarf passende Denk- und Handlungswerkzeuge vorgestellt
  • Leitfaden gegeben, um ins Handeln zu kommen

Ergebnis

Durch Erhöhung des digitalen Verständnis professionellere und schnellere Dienstleistung für den Kunden

Bedarf

  • „Die Geschwindigkeit der Digitalisierung ist so hoch, dass die Mitarbeiter nicht mitkommen.“
  • „Uns fehlt Zeit! Wir haben einen Trade-off bei der Zeit für operatives Tagesgeschäft und für Digitalisierungsprojekte.“
  • „Wir haben organisatorische Hürden.“ (Betriebsrat, Bonussystem, …)
  • „Wir haben Sorge, uns zu sehr auf ein schnelleres Pferd statt auf ein neues Auto zu konzentrieren.“
  • „Die Einschätzung fehlt, welche Konsequenzen das alles hat, welche wir dann vlt. nicht mehr unter Kontrolle haben.“ „Wo geht die Reise hin? Es ist uns klar, dass wir die Reise mitgestalten müssen.“ (Führungsstruktur, Orientierung geben für Mitarbeiter, …)
  • „Es fehlt uns der rote Faden dafür, wo es die nächsten 3 Jahre hingeht. Wir haben zwar viele Ideen, aber uns fehlt der Fokus und das Wie.“
  • „Wie bringen wir Digitalisierung in die Fläche?“
  • „Welche Denk- und Handlungswerkzeuge können wir anwenden?

 

Eine Teilnehmerstimme: 

Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie in unserem Unternehmen, stellte sich für mich die Frage welchen Einfluss die Digitalisierung auf das Führungsverhalten der Führungskräfte ausübt und welchen neuen Herausforderungen die Führungskräfte gegenüber stehen.

Wir machten uns auf die Suche nach einem geeigneten Anbieter, der sich mit dieser Thematik auseinandersetzt und haben uns für die „Unternehmen mit Zukunft GmbH“ entschieden. Sehr schnell stellte sich bei dem zweitägigen Workshop  heraus, dass wir mit unserer Entscheidung richtig lagen. Die Besonderheit bei diesem Workshop war, dass es wie üblich einen thematischen Ablaufplan mit verschiedenen Themenbereichen gab, der Trainer aber sehr individuell auf die Teilnehmer einging, sodass wir nahezu ausschließlich Themen aus unserer eigenen Führungspraxis beleuchteten.

Besonders zu erwähnen ist, dass am Ende des Workshops 2 Digitalisierungsprojekte auf den Weg gebracht wurden und sich bereits heute in der Umsetzungsphase befinden. Das habe in dieser Form noch nicht erlebt.

Mit 2-3 Tagen Abstand zum Workshop habe ich die Teilnehmer nach ihren Eindrücken befragt. Es überraschte mich nicht nach den im Workshop gezeigten Aktivitäten, dass alle ohne Ausnahme von diesem Workshop begeistert waren.

Einen herzlichen Dank dafür an Herrn Robert Vogel, der uns 2 Tage durch einen innovativen und interessanten Workshop „geführt“ hat.

Erich Geißler, Spartengeschäftsführer BayWa AG

Sofort ins Handeln kommen

  1. Teamfindung – 2 Teams
  2. Hypothesenbildung auf Fragen mit höchster Resonanz
  3. Ideengenerierung mit Hilfe von „Crazy Eights“
  4. Ideenfunnel
  5. Vereinbarung Aktionen, Regeln und Prinzipien
  6. Vorstellung und Feedback
  7. “Der erste Schritt“

Start: Ein interaktiver Führungskräfte Workshop

Ziele: 

Die Teilnehmer…

»erhalten einen Überblick über die Entwicklung der Digitalisierung und der digitalen Arbeitswelt.
»erkennen die sich ergebenden Konsequenzen für Ihre Führungsrolle.
»wissen, welche digitalen Instrumente sie in Ihrem Arbeitsalltag einsetzen können.
»verstehen die Prinzipien der digitalen Zusammenarbeit und des selbstgesteuerten Lernens.

»nehmen eine ganz konkrete Umsetzungsaufgabe mit in Ihren Bereich

»arbeiten gemeinsam interaktiv und virtuell an den konkreten Umsetzungsaufgaben

Themen: 

  • Digitalisierung und Arbeitswelt: Was ist Digitalisierung und wie verändert sie unsere Arbeitswelt?
  • Einfluss und Auswirkungen digitaler Medien auf Führungsarbeit
  • Chancen und Grenzen der digitalen Führung
  • Eckpunkte der digitalen Unternehmenskultur: Selbstorganisation, Agilität, etc.
  • „Aus der Ferne“ – Führung und Zusammenarbeit von virtuellen Teams
  • Instrumente und Tools der digitalen Führung – ihr Sinn und Nutzen
  • Digitale Tools im Führungsalltag effektiv nutzen, z.B. Online Meetings, Projektmanagement und Netzwerken

Dauer: 2 Tage vor Ort und ergänzend ein oder zwei Coffee Corner-ONLINE Sessions

Voraussetzungen: Offen für neue Sichtweisen, Umgang mit dem PC oder Tablet, Zugang zum Internet

Zielgruppe: alle Führungskräfte, CDO, ChangeMaker und Mitarbeiter mit Umsetzungsverantwortung

Methodik:

  • Interaktive Sessions
  • ONLINE Selbstlerneinheiten
  • Trainer Input
  • Einzel- und Gruppenarbeiten
  • Übungen
  • Diskussion, Austausch
  • Feedback

Interaktive Online Session: 

(30 Minuten) Coffee Corner – Vertiefung ohne feste Agenda